02 Eingangssituation 005.jpg

07/2017

2. Preis für den Entwurf vom Büro- und Hotelhochhaus am Güterplatz in Frankfurt

Beim prominent besetzten Wettbewerb für das neue Büro- und Hotelhochhaus am Frankfurter Güterplatz sicherte sich Kleihues + Kleihues den zweiten Platz.

Das bereits bestehende städtebauliche Konzept wurde für den Turm am Güterplatz aufgegriffen und durch den eingereichten Entwurf bestätigt. In der Überformung der Kubatur hält sich der Entwurf zurück, um seine eigene Identität ausdrucksstark über die Fassade zu entfalten. Das Fassadenkonzept lässt Erker entstehen, die den Nutzern großartige Ausblicke auf Frankfurt um fast 180° ermöglichen. Der Fassadenrhythmus ist dabei so angelegt, dass in jedem Hotelzimmer eine Erkersituation entsteht. Diese Erker sind großzügig verglast und stellen insbesondere im Hotel ein Alleinstellungsmerkmal dar. Die Außenwirkung der Faltung ergibt sich im Zusammenspiel mit seiner Materialität - die Faltungen bringen den Turm zum Funkeln und verleihen ihm sein lebendiges Aussehen.

Die erstklassige Lage zwischen Messe, Hauptbahnhof und Europaviertel entwickelt sich derzeit rasant - in direktem Umfeld entstehen parallel vier weitere Hochhäuser. Eine Besonderheit des Grundstücks ist der unmittelbare Zugang zur U5, die ab 2022 neben dem Hochhaus halten wird.

2014 vereinbarten der Eigentümer, die Firma Bosch, und die Stadt Frankfurt, dass auf dem Areal größtenteils Wohnungen entstehen, aber auch ein Büro- und Hotelturm. Diesen wird der Frankfurter Projektentwickler Groß & Partner von kommenden Jahr an entwickeln. Der Baubeginn ist für 2018 geplant, 2020 soll das Hochhaus fertiggestellt sein. Im Jahr darauf, so die Planung, wird das Hotel eröffnet.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.