IBA_Z01_Masterplan.jpg

03/2017

30 Jahre IBA / 60 Jahre INTERBAU - Denkmaltag 2017 zum Thema 'Das doppelte Berlin' am 31. März 2017

60 Jahre INTERBAU 1957, 30 Jahre IBA 1987 – anlässlich der Jubiläen der beiden internationalen Bauausstellungen widmet sich der Denkmaltag 2017 dem „Doppelten Berlin“. In den 1950er Jahren gaben die INTERBAU mit ihrem Zentrum im Hansaviertel und die „Arbeiterpaläste“ an der Karl-Marx-Allee eine jeweils eigene Antwort auf die Wohnungsfrage. 30 Jahre später entstanden die Bauten der IBA im Westteil der Stadt und das Nikolaiviertel im Ostteil als Beiträge zur 750-Jahr-Feier Berlins. Die Architektur in Ost und West stand im Dialog und in Konkurrenz mit- und zueinander und reagierte auf die Entwicklungen der anderen Seite.

Josef Paul Kleihues, der von 1979 bis 1987 Planungsdirektor für die Neubaugebiete der IBA Berlin war, hat sich dabei schwerpunktmäßig mit der Neuerrichtung innerstädtischer Gebiete beschäftigt.

2017 stellt sich die Frage: Wie geht die Gesellschaft heute mit diesen historischen Quartieren und teils großflächigen Denkmalensembles um?

Aus dem Programm:

Begrüßung durch Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europa
Vorträge der lokalen Akteure
Werkstattberichte aus der Denkmalpflege
Führungen durchs Hansaviertel und durch die Ausstellung „Otto Bartning, Architekt einer sozialen Moderne“
Podiumsdiskussion „Stadtraum – Denkmalraum – Verdichtungsraum?“
Empfang der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Termin:

Freitag, 31. März 2017, Beginn 9.30 Uhr (Einlass ab 9.00 Uhr), Ende ca. 20.00 Uhr
Ort: Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin (Hansaviertel)
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

Hier finden Sie den Link zum Programm.